Wer ist das?

"Und? Wer bist Du? Ich weiß es im Augenblick selbst kaum - das heißt, ich weiß, wer ich war, als ich heute früh aufstand, aber ich glaube, ich muss seither mehrere Male jemand anderer geworden sein." (Lewis Carroll)

Meine Eltern gaben mir den Namen Dirk. Irgendwann haben sie mal gesagt, dass aus mir etwas geworden sei. Sie meinten das positiv, aber aus jedem wird ja irgend etwas. Das allein ist noch kein Grund zum Jubeln. Es kommt auf die Qualität an, nicht auf den Prozess als solchen. Erwachsenwerden ist ja heutzutage kein Selbstzweck. Jeder kommt aus seiner eigenen Jugend (vielleicht) irgendwann mal raus und versucht eine Lebensgeschichte zu realisieren, die auf bestimmte Weise Sinn ergibt. Und damit meine ich jetzt nicht sowas wie Integration in die Leistungsgesellschaft. Das ist ja nicht wirklich Lebensziel, das geschieht einfach so nebenher. Der Sinn kommt meistens erst retrospektiv, wenn er überhaupt kommt. Und manchmal hält er auch gar nicht so lange. Vielleicht ist so etwas wie Sinn auch nur der kurze Moment, wo der Zweifel mal eben aufs Klo geht und einen in Ruhe lässt. Weiß ich jetzt auch nicht.

Aber die Frage war ja eigentlich, wer ich bin. Und leider muss ich euch eine Antwort vorenthalten. Entscheidet doch einfach selber. Da hat man hier schon eine eigens konstruierte "Über mich"-Seite und scheitert an den Möglichkeiten. Was muss denn auf so eine Profilseite drauf, ohne dass es zu sehr nach Profilierung aussieht? Ich glaube, ich belasse es einfach mal hierbei und verweise auf andere Orte, an denen Teilidentitäten zu Hause sind. Wenn mir noch etwas oberflächlich Tiefschürfendes einfällt, was ich hier gebündelt hinschreiben kann, dann mache ich das vielleicht. Aber rechnet nicht damit.

dirkbathen.de
Twitter
Xing

dirk (at) mentalreserven (punkt) de.