04.05.2018

Unsinn, Irrsinn und Gelegenheiten

Liebe Freunde schneller Schritte.
Heute morgen hatte ich noch einen Funken Verstand. Aber der muss im Laufe der letzten Stunden wohl übergesprungen sein. Es wird böse enden, das wissen wir nicht erst seit Werner Enke. Was also tun? Dem Unsinn, der mindestens so oft vorkommt wie Menschen, die helfende Hand reichen? Oder gleich auf den Irrsinn als letzte Hilfe hoffen und ihn anflehen, er möge doch bitte die Verhältnisse wegtreten? Wenn die Wahrheit nicht ein Schwindel wäre, läge sie irgendwo in der Mitte, sie läge sanft gebettet auf unsinnigen Träumen, in denen wir ins Morgen gleiten. Und ohne an den Rückweg zu denken, wären alle unsere Schwierigkeiten irgendwie ein wenig beendet. In diesem Sinne, Ihr lieben Zukunftskinder: Geht nach vorne, immer in Richtung der gelegentlichen Gelegenheiten, die den Akku wieder grün färben. Verteilt die Rückschläge gleichmäßig auf alle Neben-Ichs, die sonst noch in Euch wohnen. Folgt den frittierten Illusionen. Und unterschätzt nicht die mächtige Kraft der Ruhe, auch wenn es nur ein paar Minuten sind.