03.02.2018

Dumme Sachen vs. Eloquenzbudget



Liebe Freunde gelingender Gespräche.
Das neue Jahr war kaum ein paar Tage alt, da musste die jüngste der drei Töchter ins Krankenhaus. Nichts schlimmes, alles wieder gut, danke der Nachfrage. Vor dem Eingang zum Kinderkrankenhaus lag eine Kiste mit Büchern zum Verschenken. Da kann ich natürlich nicht vorbeigehen, also habe ich mir so einen buddhistischen Roman mitgenommen. Muss ja nicht uninteressant sein. War es aber leider. Stilistisch fragwürdig, und jeder Satz wollte irgendeine fernöstliche Weisheit in die Zeilen humpeln. Ideales Rohmaterial für ein paar Verdunkelungen. Zehn habe ich wortumkringelt, fünf haben das Stadium der Ausarbeitung erreicht. Bedingt gute Quote, ich weiß. 


Also lasst uns lieber von etwas anderem sprechen. Homonyme zum Beispiel, toll. Das ist Akademiker-Sprech für Teekesselchen. Gleiche Wörter mit unterschiedlicher Bedeutung. Richtig spannend wird das aber erst, wenn man nur die sucht, die sich im Artikel unterscheiden. Also der Leiter/ die Leiter, der Kunde/ die Kunde, das Maß/ die Maß, das Gehalt/ der Gehalt, die Kiefer/ der Kiefer, das Steuer/ die Steuer, das Band/ der Band. Und so weiter. Immer wieder faszinierend, die Sprache. Aber jetzt auch nicht abendfüllend und nur so dreischluck Bier interessant. Nächstes Thema muss her. Man braucht ja immer Themen, um auf dem Laufenden zu bleiben, um Sozialzeit zu überbrücken, um sich auszutauschen über dies und das. Und weil Ihr ja alle erwachsene Menschen seid - ich habe nicht vernünftig gesagt - überlasse ich die Wahl des Gesprächsgegenstandes Euch. Ich bin ja nur ein Themenvorschlagsgenerator.

Zur Inspiration findet Ihr hier also wieder mal ein paar dysfunktionale Glückskekse des gelingenden Gesprächs. Auf dass Ihr nur so in Redseligkeit schwimmen möget. Und immer daran denken: Wer sein Eloquenzbudget klein hält, spart am falschen Ende. In diesem Sinne: Verliert nicht die Lust und lasst die Textverdunkelungen des buddhistischen Jahresbeginns unschlüssig an Euch vorbei ziehen wie dumme Sachen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen