03.02.2018

Dumme Sachen vs. Eloquenzbudget



Liebe Freunde gelingender Gespräche.
Das neue Jahr war kaum ein paar Tage alt, da musste die jüngste der drei Töchter ins Krankenhaus. Nichts schlimmes, alles wieder gut, danke der Nachfrage. Vor dem Eingang zum Kinderkrankenhaus lag eine Kiste mit Büchern zum Verschenken. Da kann ich natürlich nicht vorbeigehen, also habe ich mir so einen buddhistischen Roman mitgenommen. Muss ja nicht uninteressant sein. War es aber leider. Stilistisch fragwürdig, und jeder Satz wollte irgendeine fernöstliche Weisheit in die Zeilen humpeln. Ideales Rohmaterial für ein paar Verdunkelungen. Zehn habe ich wortumkringelt, fünf haben das Stadium der Ausarbeitung erreicht. Bedingt gute Quote, ich weiß.