23.11.2015

Sechs Strategien zum Nichtdranbleiben

Liebe Freunde lustiger Lebenshilfen. 
Nur noch wenige Wochen. Das Jahr geht in die letzte Runde. Endstimmung. Gefühle. Wechselbäder. Wintergebremste Seelenkälte. Zeit der guten Vorsätze und Veränderungssuggestionen. Leider sind die meisten davon positiv. Lassen Sie sich nicht von diesem Optimismuswahn anstecken. Halten Sie sich an die ZACK-Regel: Zweifel, Aufschub, Chaos, Krise. Nur so verpassen Sie garantiert jeden Anschluss. Aber das ist gar nicht so leicht. Aufbruchsfanatiker, Optimismusjünger und dynamische Macher dominieren die gesellschaftliche Realität. Sie fühlten sich schon immer etwas anders als der Mainstream? Wunderbar. Dann rebellieren Sie gegen das Dranbleiben, indem Sie nicht dranbleiben. Opfern Sie mir ein bisschen Ihrer Zeit, und ich zeige Ihnen, wie das geht. In sechs Schritten zum brillanten Bremser.

02.11.2015

Charakterstarke Unsinnsbekundungen

Liebe Freunde eiliger Euphorie.
Endlich November. Wir schleichen durch das triste Grau und bekommen so langsam die Gravitationskraft des Besinnlichkeitsterrors zu spüren. Wie schön ist das denn, bitte! Ich kann kaum noch. Also folgt dem Frohlocken und freut Euch auf das Innehalten. Um Euch die Wartezeit bis zur Jahresbilanz zu verkürzen, hier noch ein paar gesammelte Blackout-Brocken. Vorgezogene Bonus-Tracks quasi, denn das Büchlein erscheint erst Ende November, und diese fragwürdigen Textbausteine haben es nicht mehr zwischen die Seiten geschafft und bleiben exklusiv digital. Wie dem auch sei, vertreibt Euch die Zeit bis wohin auch immer mit herbstlichem Herumeiern und einer profunden Portion peppiger Plüschgedanken.
Weil Ratgeber bekanntlich boomen, und weil es die 19 Regeln für besseres Regeln schon gibt, präsentiere ich Euch heute eine äußerst gelungene, aber sehr gefährliche Mischung meiner schönsten Charaktereigenschaften. Zumindest der, die ich im letzten Monat gestrichen habe. Auf geht´s. Kommt mit in die zauberhafte Welt der dreckigen Denkbeschleuniger.