21.05.2015

Überschätzte Unterforderungen

Liebe Freunde platter Publikationen.
Neulich küsste die Langeweile meine Neugier. Sowas führt mitunter zu schlimmen Orgien. Ich habe beispielsweise mal ein paar Textbrocken zusammengeklaubt und dann ein kleines E-Book daraus gemacht. Also kein richtig großes E-Book, vielmehr so ein kleines E-Bückchen. 34 Seiten oder so. Neun Geschichten und solche, die es mal werden wollten. Im Grunde nicht der Rede wert. Aufmerksame Leserinnen und Leser dieses Blogs kennen diese Versatzstücke. Sie sind im Laufe der letzten drei Jahre alle hier erschienen. Es gibt ja mittlerweile unzählige Self-Publishing-Plattformen, und ich habe jetzt einfach eine ausprobiert. Schaut doch mal rein, entweder bei neobooks oder bei Amazon. Und ladet Euch das Ding runter, ist ja schließlich kostenlos. Ich freue mich über jede Art von Feedback, außer es ist doof. Erlaubt mir noch ein paar Sätze zum Hintergrund dieses ganzen Brimboriums:

01.05.2015

Wahrheitsbehauptungen vermeiden

Liebe Freunde klappbarer Pappplakate.
Habt ihr schon alle Alltagsirrtümer überprüft und weggedacht? Habt ihr schon alle beliebigen Verbindlichkeiten niedergemetzelt und ein Statement gegen überkommenes Denken gesetzt? Solltet ihr machen, anstatt mit Heiterkeit sämtliche Glaubwürdigkeit zu verspielen. Wie jeden Monat nerve ich euch hier wieder mit den neuesten Textverdunkelungen. Wenn ihr häufiger eine helle Portion Schwarzmalereien haben wollt, dann geht rüber in den anderen Kanal und folgt den Blackouts auf Facebook. Als Bonus gibt es ein klappbares Pappplakat für die nächste Beschwerdedemo. Es ist universell einsetzbar, denn wer möchte nicht gerne mal modern denken?
Ach so, noch schnell ein praktischer Tipp vom Experten, jetzt, da der Mai gekommen ist. Wenn mal wieder viel zu viel auf der To-Do-Liste steht, ändert nichts an der Liste, streicht einfach den Tag durch, schreibt "morgen" drauf und geht nach Hause. Sollte man nicht zu oft machen, aber mal ist erlaubt.
In diesem Sinne: Vermeidet Wahrheitsbehauptungen. Treibt wie ein angenehmes Leben verwahrlost umher und bastelt weiter an einer neuartigen Wundermaschine, mit der ihr angenehm funktionieren könnt. Wenn alles klappt, klebt etwas Hoffnung in der Bude. Und jetzt klickt euch weiter durch die tiefen, neunmalklugen Scheinsicherheiten.