01.03.2015

Seeleninventur/ Helligkeitstourismus

Liebe Freunde frühlingualer Frische.
Die Sonne besucht uns wieder öfter. Noch ist sie nicht mehr als ein gelber Punkt am Himmel, der nur Helligkeit bringt. Bald kommt auch die Wärme dazu. Was gibt es da Besseres, als das eigene Lebensgefühl aus dem Winterschlaf zu holen, seine 1,2 Millionen Eigenschaften durchzuzählen und ein Highlight zu sein? Wem das nicht liegt, der kann sich auch als klare Botschaft für den Zweifel positionieren, oder die Tage wie Eintopf mit Brötchen verbringen. Auch lecker, hin und wieder. Yin und Yang, ihr versteht, YOLO und FOMO und wie der ganze Quatsch heißt. Vorhang auf für das dreckige Dutzend ultrafrischer und samtweicher Textverdunkelungen der letzten Wochen. In diesem Sinne: Bleibt im richtigen Leben und lasst euch von den Coolness-Anforderungen im Hipness-Wettbewerb nicht aus dem Konzept bringen ( - es sei denn, genau das ist euer Konzept.) Befreit euch nicht aus dem Kuddelmuddel der eigenen Lebensumstände, schließlich gehört ihr genau da rein. Habt Spaß, bleibt innovativ, nutzerfreundlich und unterhaltsam. Packt den Koffer und: Helligkeitstourismus. Und immer schön aufpassen, dass sich die Momente nicht ungewollt verlagern, das erhöht die Unfallgefahr.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen