13.05.2014

New Business Blackout

Liebe Freunde neuer Realitäten.
Wenn ich nur ein Wort hätte, um unsere heutige Wirtschaft zu beschreiben, vielleicht wäre es Größenwahn. Vielleicht aber auch Veränderung. Die VWL lehrt Zeug, das nicht mehr wirklich in die Zeit passt. Es tut sich gerade eine ganze Menge. Karrierevorstellungen werden anders definiert. Zeit, Sinn und Verantwortung sind die neuen Statussymbole. Start-Ups wirbeln die Wirtschaft durcheinander und bringen etablierte Unternehmen in die Bredoullie, die noch versuchen, den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts mit Lösungen aus dem 20. Jahrhundert zu begegnen. Aber darüber will ich gar nicht schreiben. Das haben andere gemacht, gut und ausführlich. Lena Schiller-Clausen und Christoph Giesa haben in ihrem Buch die "New Business Order" schön beschrieben. Was ich eigentlich sagen will: Viele blenden Veränderungen aus und ich dachte, das kann ich auch. Also jetzt nicht Ausblenden im kognitiven Sinne, sondern im visuellen, auf dem Papier. Ich habe Lena versprochen, ein paar Striche und Balken in ihre Texte zu malen. Aber in einem Buch rumzukritzeln, löst bei mir so eine innere Sperre aus. Ich hatte früher schon große Probleme damit, meinen Namen in ein Buch zu schreiben. Also habe ich willkürlich ein paar ungerade Seiten ausgedruckt und bemalt. Hier seht ihr das Ergebnis. In diesem Sinne: Werdet Vielfalt, verteilt eure Gedanken und teilt das Unverständliche. Sucht Stolpersteine und setzt mit perfekten Fehlern neue Maßstäbe.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen