14.11.2013

Ein Extra-Leben

Liebe Freunde toller Technologien.
Dieses Internet, hach. Unbegrenzte Möglichkeiten. Für jeden Quatsch gibt es eine Spielerei oder eine neue Bequemlichkeit, um die Zeit totzuschlagen, bevor sie einen totschlägt. Da gibt es einen Status-Generator, der einem auf Basis seiner vergangenen Postings einfach neue Statusmeldungen bei Facebook generiert. So muss man nicht die Klappe halten, auch wenn man mal nichts zu sagen hat. Da gibt es eine kleine App, mit der man seinen Avatar selbst zum Helden in kleinen Comicstrips machen kann. Und gestern bin ich über ein Programm gestolpert, mit dem man auf einfache Weise kleine Drehbücher schreiben kann, die dann sofort in animierte Filmchen umgesetzt werden. Das Ganze ist noch etwas holprig, wirkt sogar etwas hölzern, aber es ist ja auch nur eine Beta-Version. So wie alles nur ein vorübergehendes Stadium auf dem Weg zur kontinuierlichen Optimierung ist.
Und die Möglichkeiten sind am Ende dann doch etwas begrenzt, aber hey, das ist wohl das Geschäftsmodell dahinter: dass man sich Charaktäre dazu kauft und bald auch seinen eigenen Avatar gestalten und filmisch inszenieren kann. Und vielleicht auch ein Sprachmodul in deutsch oder sogar mit Dialekten. Immerhin ist Plotagon eine Betaversion, die jetzt schon aufzeigt, was da in naher Zukunft für Möglichkeiten auf uns zukommen (könnten). Macht euch einen Eindruck, ich habe mal eine Stunde rumprobiert. In diesem Sinne. Viel Spaß auf der Suche nach einem Parallelleben. Und wenn Ihr mal euer gehirn trefft: Keine blöden Fragen stellen.








1 Kommentar: